Rita Gilgen

Geboren 1959 in Bern, aufgewachsen in Ortschwaben.

In zweiter Ausbildung machte ich die Lehre als Goldschmiedin und arbeitete danach nebenberuflich selbständig.

Nebst geometrischen Formen wendete ich mich ab 1993 immer mehr ethnografischen Formen und dem Thema Orient / Afrika zu. So wanderte ich 1996 für 3½ Jahre nach Tunesien aus, um mein Projekt "Sahara electric" zu realisieren. Dahinter verbarg sich der Wunsch, ein Leben zwischen zwei Kulturen zu führen und Ideen aus den enormen Gegensätzen von Tradition und Moderne umzusetzen.

Der lebendige Souk von Tunis und die Zusammenarbeit mit meinen Goldschmiedekollegen, welche unter einfachsten Bedingungen arbeiten, faszinierten und berührten mich zutiefst. Auch die vielfältige Architektur, welche mich heute noch immer wieder aufs Neue begeistert, bot mir eine reichhaltige Quelle der Inspiration.

Es entstand ein eigener Stil von nord- und schwarzafrikanischem Schmuck, zeitgemäss und neu gestaltet. Gewisse Formen und Symbole sollten ihre ursprüngliche Absicht für Schutz und Heilung in veränderten Proportionen bewahren. Als Hauptmaterialien wurden Silber, Kupfer, vergoldetes Kupfer und Edelstein verwendet.

Seit 2000 lebe und arbeite ich wieder in Bern.

2007 begann ich während eines Kurzaufenthaltes in Tunis mit der Realisierung einer Bilderserie in Kupfer, Blattmetall, Glas und anderen Materialien.